medac Urologie - Maßstab für Kompetenz
Uropol®
Bild zur Gebrauchsinformation

Gebrauchsinformation für Uropol®

UROPOL®

  Packshot Uropol mit VialsPackshot Uropol mit VialsPackshot Uropol mit Vials  Packshot Uropol mit VialsPackshot Uropol mit Vials

Sterile Natriumchondroitinsulfat-Lösung 2,0 %

Zur Regeneration der Glykosaminoglykan- (GAG-) Schicht in der Harnblase

BESCHREIBUNG: Chondroitinsulfat ist ein saures Mucopolysaccharid und gehört zu den Glykosaminoglykanen (GAG). Die sich wiederholende Disaccharid-Einheit besteht aus Glucuronsäure und einem Galactosamin mit einer Sulfatgruppe in der ß-(1-3’-)Bindung. Diese Disaccharid-Einheit ist in der ß-(1-4’-)Bindung polymerisiert. Bei der Sulfatierung des Sauerstoffatoms am C4 entsteht Chondroitinsulfat A. Die Sulfatierung des Sauerstoffatoms am C6 erzeugt Chondroitinsulfat C. Die Lumenoberfläche der Blase ist mit einer Schicht aus Glykosaminoglykanen (GAG) überzogen, die eine undurchdringliche Schutzschicht für die Blase bilden. Die stark geladenen Polyanion- Moleküle der GAG binden an Wassermoleküle und bilden damit eine molekulare Wasserschicht zwischen dem Harn und der Blasenoberfläche, an die die GAG gebunden sind. Diese Schicht hemmt das Anhaften von Bakterien, Mikrokristallen, Karzinogenen und Ionen. Eine Beschädigung der GAG-Schicht kann die Schutzwirkung dieser Schicht beeinträchtigen und Reizungen der Blasenwand begünstigen. Chondroitinsulfat ist eine wichtige Komponente der Glykosaminoglykane in der Blase und kann die beschädigte GAG-Schicht am Blasenepithel wieder aufbauen.
 
ANWENDUNGSGEBIETE: Zur Regeneration der Glykosaminoglykan- (GAG-) Schicht in der Blase bei Patienten mit geschädigtem Blasenepithel oder Mangel an GAG.
 
GEGENANZEIGEN: Bei Patienten mit bekannter Überempfindlichkeit gegen die Lösung nicht anwenden.
 
WARNHINWEISE: Nur zur Blaseninstillation. Uropol® enthält keine Konservierungsstoffe und keine antimikrobiellen Substanzen; dementsprechend muss jeglicher ungenutzte Rest verworfen werden.
 
VORSICHTSMASSNAHMEN: Vor der Anwendung den Inhalt der Durchstechflasche auf Raumtemperatur erwärmen.
 
UNERWÜNSCHTE WIRKUNGEN: Es sind keine unerwünschten Wirkungen bekannt. Der Katheterisierungsprozess kann vorübergehend unangenehm sein. Manche Patienten reagieren empfindlich auf Kathetergleitmittel.
 
DOSIERUNG: Nach Entfernung des Restharns sind 20 ml in die Blase zu instillieren. Für optimale Ergebnisse sollte Uropol® unverdünnt angewendet und so lange wie möglich in der Blase gehalten werden (mindestens 30 Minuten). Die Instillation von 20 ml Uropol® ist 4 bis 6 Wochen lang wöchentlich durchzuführen; danach ist eine monatliche Anwendung angezeigt, bis die Symptome abklingen. Für die meisten Patienten sind sechs wöchentliche 20-ml-Instillationen günstig; danach können abhängig vom symptomatischen Ansprechen monatliche Instillationen vorgenommen werden.
 
LIEFERUMFANG: Uropol® enthält pro ml 20 mg Natriumchondroitinsulfat. Einzeldosis-Durchstechflaschen aus Glas mit 20 ml Inhalt, Packung mit einer (1) oder vier (4) Durchstechflaschen. Nur der Inhalt der Durchstechflaschen ist steril.
 
LAGERUNG: Bei 2 bis 25°C lagern. Nicht einfrieren. Vor der Anwendung den Inhalt der Durchstechflasche auf Raumtemperatur erwärmen. Nicht genutzte Portionen entsorgen.
Anweisungen zum Blisterpack: Unmittelbar vor der Anwendung öffnen. Zum Entnehmen einer Durchstechflasche aus dem Blisterpack die Flasche oben greifen und den Streifen an der Flasche abziehen; dabei den benachbarten Streifen festhalten. Um einzelne Blisterpacks zu trennen, die Packs an der Perforation knicken und mehrfach hin- und herbewegen. Danach können die Packs abgetrennt werden.
 
Die Gebrauchsinformation zum Ausdrucken: